Bescheid der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht

Veröffentlichung des wesentlichen Inhalts eines Bescheids der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht vom 18. Juli 2013 hinsichtlich der Anträge der Lechler Stiftung und Herrn Walter Herwarth Lechlers gemäß § 37 Abs. 1 WpÜG von der Verpflichtung zur Veröffentlichung der Kontrollerlangung und zur Abgabe eines Pflichtangebots für Aktien der ElringKlinger AG, Dettingen/Erms (ISIN: DE0007856023) befreit zu werden

Zum Dokument:
Veröffentlichung-des-Bescheids-vom-18.-Juli-2013_Lechler-Stiftung.pdf

Ausschreibung des Paul-Lechler-Preises 2018

Zur Unterstützung der Sorgekultur für Menschen am Lebensende.

Der Gesetzgeber verabschiedete im Dezember 2015 das Gesetz zur Stärkung der Hospiz- und Palliativversorgung und hat damit dem Wunsche einer Weiterentwicklung der Sorgekultur für Menschen am Lebensende Ausdruck verliehen. Das Gesetz legt besonderen Wert auf eine bessere Vernetzung der handelnden Institutionen, Organisationen und Personen. Auch fordert es qualifizierte Beratung zur vorausschauenden Versorgungsplanung für das Lebensende. Kommunikation und Zusammenarbeit sollen dazu beitragen, ethische Probleme und Konfliktsituationen zu vermeiden und den betroffenen Menschen unmittelbar Hilfe zukommen zu lassen.

Die Lechler Stiftung möchte diese Bemühungen der Politik mit der Ausschreibung des Paul Lechler Preises 2018 unterstützen und in das Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken.
Angesprochen sind Pflegeeinrichtungen, ambulante Pflegedienste, Hospizdienste und Gruppen, die im Sinne des Hospiz- und Palliativgesetzes über die formale Zusammenarbeit hinaus eine Initiative, ein Projekt entwickelt haben und umsetzen, das den Ausbau der Hospiz- und Palliativversorgung thematisiert.

 

Focus des Paul Lechler Preises 2018

Ausgezeichnet werden Projekte in Baden-Württemberg, die auf der Grundlage einer untereinander abgestimmten Konzeption Menschen in ihrer Gemeinde unabhängig von deren Wohnsituation eine qualitativ hochwertige palliative und hospizliche Behandlung und Begleitung anbieten.

Bewerbungsverfahren

Die Bewerbung ist ausschließlich unter Verwendung des Bewerbungsformulars [PDF] bis spätestens Freitag, den 3. November 2017 auf dem Postweg an die Geschäftsstelle der Lechler Stiftung, Pfarrstraße 1 in 70182 Stuttgart zu richten.

Als Preisgeld werden 50.000,– Euro ausgelobt. Stiftung und Jury behalten sich eine evtl. Aufteilung des Preisgeldes ausdrücklich vor. Die öffentliche Preisverleihung findet am 20. März 2018 im Hospitalhof in Stuttgart statt.

Ausschreibung des Paul-Lechler-Preises 2018 als PDF downloaden ›

Projektförderungen ab 2009

11.03.2009:
Absichtserklärung an das Sozialunternehmen NEUE ARBEIT gGmbH, Stuttgart, ihr Projekt „FORUM – Young Migrant Talents“ im Rahmen des Bundesprogramms XENOS Integration und Vielfalt mit zu finanzieren.

Diesem Projekt liegt ein Konzept für die individuelle Bildungs- und Netzwerkarbeit für einen gelungenen Übergang von der Schule in den Beruf zugrunde. Dieses Projekt wendet sich an benachteiligte begabte Schülerinnen und Schüler aus nicht integrierten Familien mit ausländischem Kulturhintergrund, angehende Abgänger/innen von allgemeinbildenden Schulen (Haupt-, Realschulen und Gymnasien) sowie ab Frühjahr 2009 auch von Berufsschulen, beginnend zwei Jahre vor dem jeweils angestrebten Schulabschluss für jeweils ein Jahr der Verweildauer je Teilnehmer/in im Projekt. Danach steht den Teilnehmer/innen ein Alumniprogramm zur Verfügung. Besonderer Schwerpunkt ist die aufsuchende Familienarbeit mit Bildungslotsen/innen. Das Programm folgt damit auch den in der neuesten Studie „Ungenutzte Potenziale“ aufgestellten Forderungen nach mehr präziser Bildungsbeteiligung (Berlin-Institut, 26.01.2009).

23.03.2009:
Mitfinanzierung des Gemeinschaftsprojekts „IQUA – Regionale Zentren / Netzwerke“ der Evang. Hochschule Ludwigsburg und der Arbeitsgemeinschaft Integration Reutlingen e.V..

Ziel des Projekts ist es, den Anspruch auf Inklusion im Kindergarten und in der Gemeinde zu verbreiten und ihn an zwei ausgewählten Standorten konsequent und exemplarisch umzusetzen. Dabei soll von Kindern (mit Unterstützungsbedarf) im Alter von 0-6 Jahren ausgegangen und Inklusion im erweiterten Sinne verstanden werden. Neben Kindern mit Behinderungen sollen alle Kinder Berücksichtigung finden, die durch schwierige soziale und/oder kulturelle Bedingungen in ihrer Entwicklung beeinträchtigt sind.

30.03.2009:
Finanzielle Unterstützung für das Projekt „Die Vielfalt leben – Schulkindergarten und Kindergarten unter einem Dach (Intensivkooperation)“ der Lebenshilfe Mannheim e.V., Mannheim für das erste Projektjahr 2008/2009.

Unter dem vorgenannten Projektnamen, der auch als Motto dient, ist eine Intensivkooperationsgruppe in einem Regelkindergarten der evangelischen Kirche errichtet worden zum gemeinsamen Leben und Erleben von Kindern mit und ohne Behinderung.

Dieses Projekt wird evaluiert. Die Evaluation ist Teil der wissenschaftlichen Begleitforschung der Evang. Hochschule Ludwigsburg, die von unserer Stiftung für die beiden diesjährigen Preisträger des PAUL LECHLER – Preises 2009 initiiert wurde und separat von uns bezahlt wird.

30.03.2009:
Finanzierung des Projekts „Wohngemeinschaft Lorch, Silcherstr. 12“ der Diakonie Stetten e.V., Kernen-Stetten.

Anfang Januar 2009 wurde eine inklusive Wohngemeinschaft mit Menschen mit schwerer geistiger Behinderung in Lorch bezogen. Dies ist die erste Wohngemeinschaft der Diakonie Stetten, die sich zum Ziel genommen hat, Menschen mit hohem Unterstützungsbedarf ein Leben im Ort außerhalb von Heimstrukturen zu ermöglichen.
Diese Wohngemeinschaft ist im Rahmen des Projekts „Zukunft der Hangweide“ entstanden. Die Diakonie Stetten will damit Erfahrungen sammeln, ob das Leben im Ort eine gute Wohnperspektive für Menschen mit schwerer Behinderung darstellen kann und ob sie für die Auflockerung und Dezentralisierung der Hangweide vermehrt diese kleinräumigen Wohnangebote in den Regionen aufbauen kann.

Dieses Projekt wird evaluiert. Auf unseren Wunsch erhält diese Evaluation wegen der innovativen Ausrichtung und grundsätzlichen Bedeutung des Projekts eine wissenschaftliche Begleitforschung von der Evang. Hochschule Ludwigsburg, die von uns gesondert bezahlt wird.

08.04.2009:
Finanzielle Unterstützung für das Projekt „Integration behinderter Kleinkinder in die Gruppe“ des gemeinnützigen Vereins Glückskäfer e.V., Eningen unter Achalm für das laufende Projektjahr.

Durch die Integration von behinderten Kleinkindern in ihre Kinderbetreuungseinrichtung möchte Glückskäfer e.V. die betroffenen Familien und Kinder begleiten und unterstützen. Glückskäfer e.V. will dabei allen Kindern vermitteln, dass egal ob mit oder ohne Handicap jeder von jedem lernen kann und alle Menschen für unsere Gesellschaft wichtig sind.

Je früher man diese Integration vorleben und erleben kann, desto einfacher wird es für die Kinder in ihrem späteren Leben sich zu integrieren und integriert zu werden.Dieses Projekt wird evaluiert. Die Evaluation ist Teil der wissenschaftlichen Begleitforschung der Evang. Hochschule Ludwigsburg, die von unserer Stiftung für die beiden diesjährigen Preisträger des PAUL LECHLER – Preises 2009 initiiert wurde und separat von uns bezahlt wird.

25.05.2009:
Finanzielle Unterstützung eines Wohnprojekts für „ambulant betreutes Wohnen für 6 schwermehrfach behinderte erwachsene Menschen mit einer 24-Stundenbetreuung“ des Körperbehinderten-Vereins Stuttgart e.V., Stuttgart für dessen Anlaufphase von 2 Jahren.

Der Beginn des Projekts ist für Mitte 2009 geplant, wobei der Planungsvorlauf bereits deutlich früher begann.

Erwachsenen schwermehrfach behinderten Menschen im Alter zwischen 26 und 40 Jahren soll ermöglicht werden, sich im Bereich Wohnen und Betreuung vom Elternhaus zu lösen, ohne in eine vollstationäre Einrichtung wechseln zu müssen. Ihnen soll unabhängig vom jeweiligen Assistenzbedarf wohnortnah und in ihrem gewohnten Umfeld eine 24-Stundenbetreuung in einer ambulant betreuten Wohngemeinschaft angeboten werden. Dieses Projekt wird zusammen mit dem o.g. Wohnprojekt der Diakonie Stetten e.V. evaluiert. Mit der wissenschaftlichen Begleitforschung wurde ebenfalls die Evang. Hochschule Ludwigsburg beauftragt.

28.05.2009:
Mitfinanzierung des Präventionsprojekts “Elterngruppe für risikobelastete Familien mit Säuglingen” der Stiftung Kinderschutz-Zentrum Stuttgart für zunächst ein Jahr.

Die aktuelle Projektgruppe besteht aus 7 Familien, d.h. Eltern und deren Säuglinge bzw. Kleinkinder (die Kinder sind zwischen 2 Monaten und einem Jahr alt). Es gab bereits die notwendigen Vorgespräche sowie ein Vortreffen. Der eigentliche Beginn des Projekts ist der 17.Mai 2009 mit dem ersten Elterngruppentreffen. Es sind zunächst 7 Treffen sowie verschiedene Einzelkontakte mit den Eltern geplant. Erst im Herbst soll entschieden werden, ob sich diese Gruppe im nächsten Jahr erneut trifft. Die Entscheidung soll mit einer Reflexion und Auswertung verknüpft werden.

24.06.2009:
Mitfinanzierung der Aufbau- und Anlaufphase des Projekts “Wohn- und Arbeitsstätte für schwerst autistisch behinderte junge Erwachsene” des Vereins Lebensräume für autistische Menschen e.V., Tübingen für zunächst ein Jahr.

Beginn des Projekts ist der 14.09.2009. In Ba.-Wü. gibt es bisher keine adäquate Hilfe für autistische behinderte erwachsene Menschen.

Während Kinder und Jugendliche in den bestehenden Strukturen (Sonderschulkindergärten und Sonderschulen) versorgt werden können, bricht die Betreuung ab, wenn die Entlassung aus der Schule ansteht. Die autistisch behinderten Menschen leben dann meist bei ihren Eltern und besuchen eventuell eine konventionelle WfbM, die aber auch nach eigenen Angaben nicht in der Lage ist, für diesen Personenkreis eine angemessene Tagesstruktur zu bieten. Diese Situation soll mit dem vorliegenden Projekt grundlegend verbessert werden.

24.06.2009:
Mitfinanzierung für das Projekt “CANDIS” des Vereins release Stuttgart e.V. für das laufende Projektjahr.

Dieses bundesweite Projekt, das zum Ende September diesen Jahres seinen Abschluss findet, eruiert, inwieweit eine von CANDIS unterstützte Drogentherapie für Cannabiskonsumenten diesen in ihrem Entzug wirksame Hilfestellungen leisten kann und auch nach deren Beendigung einen Nachhaltigkeitseffekt aufweist. So soll wissenschaftlich untersucht werden, ob sich die erzielten Therapieerfolge auch noch mehrere Monate nach Beendigung der Therapie konservieren lassen. Dies läßt wichtige Rückschlüsse zu, wie eine Therapie am besten zu gestalten ist und wann sie effektiv ist.

24.06.2009:
Mitfinanzierung der Erstellung von jugendgerechten Informationsbroschüren des Vereins release Stuttgart e.V.

Dieses Informationsmaterial muss leicht verständlich, zeitgemäß und trotzdem informativ sein. Da es sich gerade an potentielle Drogenkonsumenten richtet, hat es nicht nur einen Informations- und Aufklärungs-, sondern auch und insbesondere einen großen Präventionscharakter.

24.06.2009:
Finanzierung des Projektes “Stärkung der kirchlichen Gesundheitsdienste der Eglise du Christ au Congo (ECC) im Süd Kivu, DR Congo” des Deutschen Instituts für Ärztliche Mission e.V. (Difäm) in Tübingen für zunächst das erste Projektjahr.

Die Gesundheitsversorgung ist im südlichen Teil der DR Kongo durch den langjährigen Bürgerkrieg nahezu zusammengebrochen. In Bukavu, der Hauptstadt der Provinz Süd Kivu, hat sich die Bevölkerung durch Flüchtlingsströme auf über 1 Million Menschen mehr als verdoppelt. Die Evangelische Kirche im Kongo (ECC) unterhält in Bukavu 3 Krankenhäuser und 12 Gesundheitsstationen. Durch die Koordination der kirchlichen Gesundheitsdienste soll nun die Versorgung in der Region insgesamt verbessert werden. Die projektbegleitende Evaluierung dient dabei einerseits der besseren Einschätzung der Gesundheitssituation insgesamt und andererseits als Grundlage zur Weiterentwicklung der medizinischen Versorgung, der Aus- und Weiterbildung von Fachkräften in Bukavu und der Region Süd Kivu.

25.06.2009:
Mitfinanzierung des “Arbeitsprojektes der Oberlinschule” der BruderhausDiakonie in Reutlingen für das laufende Projektjahr.

Die Oberlinschule in Reutlingen ist eine Schule für Erziehungshilfe, die die Bildungsgänge der Grund- und Hautschule und eine Förderschule umfasst. Das Projekt stellt eine Verknüpfung zwischen dem Erlernen theoretischer, schulischer Kenntnisse und deren praktischer Umsetzung im Arbeitsprojekt dar. Dadurch werden Jugendliche bei ihren ersten Einblicken in die Arbeitswelt professionell begleitet, machen erste Erfahrungen, erhalten Selbstbewusstsein und bekommen eine erhöhte Motivation für Ihre schulischen Aktivitäten.

06.07.2009:
Mitfinanzierung des Projekts “Wandeln, Wechseln, Weitergehen in Besuchsdiensten” der Caritas-Koferenzen Diözesenverband Rottenburg-Stuttgart e.V. für das laufende Projektjahr.

Die Alterstruktur unserer Gesellschaft ändert sich nicht zuletzt wegen der demographischen Schieflage rapide. Daraus resultieren mehrere Probleme, die der CKD mit dem von uns geförderten Projekt auszugleichen versucht. Mit einer Vielzahl von Angeboten wird versucht, nicht nur alte, kranke und einsame Menschen zu erreichen, sondern auch Hilfsangebote für Alleinerziehende und Neuzugezogene zu erstellen. So sollen nicht nur bestehende Besuchsdienste eine qualitative Weiterentwicklung erfahren, sondern das Projekt will sich auch den neuen Anforderungen des gesellschaftlichen Strukturwandels stellen.

06.07.2009:
Mitfinanzierung der “Rolli-Rallye 2009 von Marburg nach Marseille” des Vereins Philipp & Freunde.

Unter dem Motto: “Wir überrollen Ländergrenzen für Integration” machen sich 3 Rollstuhlfahrer und -innen auf den langen Weg von Marburg nach Marseille, den sie zum allergrößten Teil im Rollstuhl zurücklegen wollen. Hiermit soll nicht nur für mehr Aufmerksamkeit gesorgt werden, sondern auch andere Rollstuhlfahrer motiviert werden, positiv an ihr Leben heranzugehen.

24.08.09:
Mitfianzierung des Fachtags “Zugang für Menschen mit Migrationshintergrund erreichen”, den der Paritätische Wohlfahrtsverband am 11.12.2009 ausrichtet.

Dieser Fachtag fokussiert sich speziell auf den Bereiche der Behindertenhilfe, Altenhilfe und Gesundheit. Dabei soll u.a. eruiert werden, in wie weit Menschen mit Migrationshintergrund der Zugang zu öffentlichen Diensten in den besagten Bereichen eröffnet ist. Im Rahmen einer Bestandsaufnahme sollen mögliche Barrieren des Zugangs aufgezeigt und Lösungsmöglichkeiten erarbeitet werden.

12.10.2009:
Förderung des Projekts”HaLT – Hart am Limit” der Bwlv Drogenberatung Reutlingen.

Dieses Projekt ist ein ausschließlich auf Alkohol gerichteter Präventionsansatz, der auf die Verhinderung massiven jugendlichen Rauschtrinkens abzielt. Dabei sollen Kinder und Jugendliche frühzeitig in Form von niederschwelligen Angeboten zur Reflexion ihrer Kosumgewohnheiten angehalten werden. Eine Zusammenarbeit besteht nicht nur mit einer Klinik, sondern ebenfalls mit Schulen und Jugendrichtern. Ebenfalls finden Aktionen in den Kommunen statt, so dass eine Sensibilisierung bei Jugendlichen und Erwachsenen mit dem Thema des Alkoholkonsums geschaffen werden soll. Durch die Einbindung kommunaler Einrichtungen, soll eine hohe Effizenz und eine große Breitenwirkung des Projekts erreicht werden. Diese wird unter anderem auch durch die Vernetzung und Kooperation mit beispielsweise dem Projekt “Metzingen schaut hin”, das von uns ebenfalls gefördert wird, gewährleistet. So stärkt das Projekt nicht nur die Eigeninitiative der Jugendlichen, sondern auch die Familien in Krisenstuationen.

17.11.2009:
Mitfinanzierung der Neuauflage des Freizeitführers “ERFAHRBAR”, der Reutlinger Computer Oldies e.V.,

mit barrierefreien Zielen für alle Menschen im Landkreis Reutlingen. So kann der Freizeitführer “Erfahrbar” 2010 bereits in der 4. Auflage erscheinen, die auch eine Erweiterung um ein Kapitel mit behindertengerechten Bädern und Hotelzimmern erfährt.

18.11.2009:
Zuschuss für die Pädagogische Hochschule/Fakultät für Sonderpädagogik,

für eine Tagung in Bad Boll zum Thema: “Kinder und Jugendliche mit autistischem Verhalten: Neue Wege durch die Schule”

25.11.2009:
Erweiterung der Bewilligung vom 24.06.2009 bzgl. des Projektes: Stärkung der kirchlichen Gesundheitsdienste der Eglise du Christ au Congo (ECC) des Deutschen Institus für Ärztliche Mission (Difäm) um zwei weitere Jahre.

25.11.2009:
Finanzielle Unterstützung der Evangelischen Integrativen Kindertagesstätte Martinskirche in Stuttgart zur Anschaffung behindertengerechter Spielgeräte für den Außenbereich und technischer Zusatzausrüstung für den Bewegungsraum, um die Mitwirkungsmöglichkeiten insbesondere behinderter Kinder zu erweitern.

23.12.2009:
Unterstützung des Gonzalinho-Projektes,bei dem die Metzinger Kirchengemeinde St. Bonifatius in Zusammenarbeit mit der Brasilien-AG des Gymnasiums Metzingen in Brasilien ein integratives Kinderprojekt unterstützt.

13.01.2010:
Anschlussfinanzierung des Projektes “vom Ehrenamt zum bürgerschaftlichen Engagement” der Evangelischen Gesellschaft (eva) um weitere drei Jahre. Dadurch ist es möglich, Ehrenamtliche für die schwierige Arbeit mit psychisch kranken Menschen zu gewinnen, sie fort- und weiterzubilden, um eine best mögliche Behandlung beim sozialpsychiatrischen Dienst gewährleisten zu können.

08.02.2010:
Anschlussfinanzierung des Gewinner – Projektes (Paul Lechler Preis 2008): “Willkommen” von der Lebenshilfe für Menschen mit Behinderung Tübingen e.V. um ein weiteres Jahr, um eine nachhaltigere Implementierung der gewonnenen Ergebnisse zu gewährleisten.

08.02.2010:
Anschlussfinanzierung des Projektes: “BIFF _ Behindertenhilfe international und familienfreundlich” des Caritasverbandes um ein weiteres Jahr. So ist es möglich, in einem maßgeschneidertem Fortbildungskonzept, durch inklusives interkultuerelles Training, eine weitaus höhere Sesibilität in religiösen und kulturellen Fragen zu erreichen, wodurch ein deutlich besseres und individuelleres Zugehen auf Familien mit Migrationshintergrund durch MitarbeiterInnen des Kindergästehauses möglich wird.

08.02.2010:
Anschlussfinanzierung des Projektes: “Migrantenberatung” des Vereins “Aktive Behinderte Stuttgart” für zwei weitere Jahre, um eine nachhaltige Implementierung gewährleisten zu können.

08.02.2010:
Finanzierung des Projektes “Lebenshunger” des Vereins TIMA e.V. für zwei Jahre zur Überbrückung, um eine nachhaltige, trägerfinanzierte Etablierung einer Fachstelle zur Prävention und Beratung bei Essstörungen zu gewähren.

10.02.2010:
Anschlussfinanzierung für das Projekt:”wandeln – wechseln – weitergehen in Besuchsdiensten” der Caritas-Konferenzen. Damit soll nicht nur ein Netzwerk von Ehrenamtlichen geschaffen werden, sondern ebenfalls die Freude an diesem Amt erhalten werden. Dies soll u.a. durch kompetente Unterstützung, Begleitung und Beratung geschehen.

16.03.2010:
Anschlussfinanzierung des Projektes:”Lebensträume”, des Vereins: Gemeinsam Leben Gemeinsam Lernen um ein weiteres Jahr. Der Verein stellt die beruflichen Interessen und Belange von behinderten Jugendlichen in den Vordergrund und verhilft ihnen dazu, dass sie auf dem Arbeitsmarkt Fuß fassen können. Dieses Angebot stellt eine Alternative für Menschen dar, die aufgrund ihrer Behinderung keine oder nur eine geringe produktive Leistung erbringen.

25.03.2010:
Mitfinanzierung des Projektes:”Gesamtkonzepte für Sozialkompetenz in Schulen verankern” von mehrwert-Agentur für Soziales Lernen gGmbH, für 3 Jahre. Um die Förderung sozialer Kompetenzen und die Begegnung zwischen Menschen mit und ohne Behinderung nachhaltig im Schulalltag zu verankern, werden an verschiedenen Schulen in Ba/Wü Gesamtkonzepte entwickelt, erprobt und dokumentiert. Diese Modelle sollen dann auch auf andere Schulen übertragen werden.

15.04.2010:
Anschlussfinanzierung des Projektes:”Unterstützte Kommunikation” der Diakonie Stetten für ein weiteres Jahr. Die Unterstützte Kommunikation verhilft Menschen mit eingeschränkten Verständigungsmöglichkeiten zur besseren Artikulation ihrer Bedürfnisse, Wünsche und Denkweisen. Somit wird nicht nur die Lebensqualität verbessert, sondern auch die Kommunikation als Grundbestandteil der Teilhabe am öffentlichen Leben gewährleistet.

15.04.2010:
Unterstützung des Projektes: “Theatewerkstatt für Jedermann”, so sollen geistig behinderte Menschen einen Zugang zu einer Theatergruppe bekommen, die in Schorndorf in das örtliche Geschehen eingebunden ist. Weiterhin wird durch die Theaterarbeit das Selbstbewußtsein gestärkt und neue Erfahrungen gemacht. So können Hemmschwellen fallen und ein gegenseitiges Kennenlernen findet ungezwungen statt.

15.04.2010:
Mitfinanzierung des Jugenkirchenfestivals 2010 der evangelischen Martinskirche im Stuttgart

15.04.2010:
Finanzielle Unterstützung der inklusiven Kita des Mehrgenerationenhauses “Voller Brunnen e.V.”, zur behindertengerechten Gestaltung des Außenbereichs.

07.05.2010:
Finanzielle Unterstützung zur Durchführung der Tagung “Kinder und Jugendliche mit autistischem Verhalten” der Evangelischen Akademie in Bad Boll.

31.05.2010:
Finanzierung des Projektes “Frühe Hilfen – ZUPF-T” der Stiftung Kinderschutz-Zentrum Stuttgart.
Durch das Projekt wird in Form flexibler Hifen auf Mütter und Väter mit Säuglingen, Kleinkindern oder schon während der Schwangerschaft zugegangen. Die Zielgruppe ist die sog. Risikofamilien (bildungsfern und/oder mehrfach belastet). So werden durch Elterngruppen und Einzeltherapien den Eltern frühzeitige Lösungsmöglichkeiten aufgezeigt, um eine Prävention von Vernachlässigung und Gewalt zu erreichen.

31.05.2010:
Mitfinanzierung des Projektes: “Pferde machen Kinder stark” des Diakonischen Werks Reutlingen für 3 Jahre.

01.06.2010:
Mitfinanzierung des Projektes: “Flexible Hilfen” des Landkreises Ludwigsburg für 2 Jahre.

01.06.2010:
Mitfinanzierung des Musical – Projektes: “Streetlight” des Fördervereins Junger Kammerchor Böblingen e.V.

07.06.2010:
Finanzielle Unterstützung bei der Aufnahme eines schwerstmehrfach behinderten Kindes in einen Regelkindergarten im Rahmen des Projekts “Fabi plus” der Bruderhaus Diakonie/Oberlin-Jugendhilfeverbund, Reutlingen.

08.06.2010:
Mitfinanzierung des Projektes: “Erwerb und Aufbau eines Brotbackofens für die Uhland – Grundschule in Pfullingen”.

08.07.2010:
Mitfinanzierung des Projektes: “Gaststube”, der Bruderhaus Diakonie in Reutlingen, im Rahmen der Neugestaltung Essbereich Godland Im Gerontopsychatrischen Pflegeheim Königshöhe, Dettingen/Erms.

15.07.2010:
Finanzielle Unterstützung des Projektes: “KIds Coach”, des Kompass e.V.

21.07.2010:
Unterstützung des Vereins PFIFF e.V., zum Aufbau und der Inbetriebnahme einer Mediathek, für 3 Jahre.

06.08.2010:
Förderung des Projektes: “Musik- und Sportbewegte Grundschule”, der Uhlandschule in Dettingen/Erms.

09.08.2010:
Finanzielle Unterstützung für die Einrichtung und den Betrieb des “Bürgerforums Buchhalde” in Dettingen/Erms.

15.09.2010:
Finanzielle Unterstützung des 4-tägigen Jugendevents “go4it-games 2010” vom CVJM Dettingen.

16.09.2010:
Förderung der Dokumentation über die gesundheitlichen Ressourcen in den Kirchengemeinden der Region Neckar/Alb von der Difäm.

19.10.2010:
Förderung des Projekts “Unbedingt” der Lebenshilfe/Landesverband Baden Württemberg.

25.10.2010:
Unterstützung der Stadt Metzingen bei der Anschaffung von Bewegungsgeräte für Senioren.

02.11.2010:
Förderung des Projekts: “Tischlein deck dich” im Rahmen der Aktionen für die Stuttgarter Vesperkirche.

09.11.2010:
Finanzielle Unterstützung der Studienreise einer Lehrergruppe aus Tansania des Projektträgers CVJM Neuhausen/Erms.

11.11.2010:
Förderung des Projektes: “KommM-Kommunikation macht Mut” der BruderhausDiakonie/Jugendhilfe in Deggingen.

11.11.2010:
Finanzielle Unterstützung des Vereins WIM e.V. für eine Beratungsstelle für Inklusion und Teilhabe in Metzingen.

11.11.2010:
Förderung des Projekts “Talente und Begabungen junger Menschen fördern” des Oberlinjugendhilfeverbundes der BruderhausDiakonie in Reutlingen.

11.11.2010:
Finanzielle Unterstützung beim Projekt: Inklusionsbeauftragte(r) für Gemeinwesenarbeit des Behindertenzentrums Stuttgart.

11.11.2010:
Mitfinanzierung des Wohnkonzeptes “Feuerbacher Balkon” des Behindertenzentrums Stuttgart.

30.11.2010:
Mitfinanzierung des Projektes: “Raumgestaltung für Menschen mit Behinderung” der BruderhausDiakonie Neckar Alb in Dettingen.

30.11.2010:
Finanzierung des Theaterprojektes der Behindertenhilfe Neckar Alb/BruderhausDiakonie in Reutlingen.

09.12.2010:
Projektförderung im Rahmen der “Aktionen unbehindert miteinander” des Landesverbandes Baden Württemberg der Lebenshilfe.

09.12.2010:
Finanzielle Unterstützung des Projektes “All inclusive – Internationaler Diakonie Kongress” des Diakonischen Werkes Württemberg.

20.12.2010:
Finanzielle Unterstützung des integrativen Theater- und Musikprojektes der Grundschule Sulzdorf in Schwäbisch Hall.

20.12.2010:
Finanzielle Unterstützung auf dem Gebiet der Inklusion für die Sonnenhofschule in Schwäbisch Hall.

20.12.2010:
Finanzielle Unterstützung auf dem Gebiet der Inklusion für die Uhlandschule in Pfullingen.

22.12.2010:
Finanzielle Unterstützung auf dem Gebiet der Inklusion für die Albert Schweitzer Schule in Stuttgart-Rohr.

22.12.2010:
Eine über die Preisträgerschaft des Paul Lechler Preises 2011 hinausgehende Förderung auf dem Gebiet der Inklusion für die Heinrich-Schickardt-Schule/Blumhardtschule in Bad Boll.

22.12.2010:
Eine über die Preisträgerschaft des Paul Lechler Preises 2011 hinausgehende Förderung der wissenschaftlichen Evaluation für die Torwiesenschule in Stuttgart der Diakonie Stetten.

10.01.2011:
Mitfinanzierung der Einrichtungskosten des Snoezelen – Therapieraumes der Astrid Lindgren Schule in Ladenburg.

10.01.2011:
Übernahme der Patenschaft von vier Klassen der Sieben Keltern Schule in Metzingen während der Grundschulzeit für das Gewalt- und Suchtvorbeugungsprogramm “Klasse 2000”.

10.01.2011:
Finanzielle Unterstützung auf dem Gebiet der Inklusion für die Burghofschule in Ofterdingen.

10.01.2011:
Finanzielle Unterstützung auf dem Gebiet der Inklusion für die Förderschule Waldkirch.

12.01.2011:
Finanzielle Unterstützung auf dem Gebiet der Inklusion für die Gutenbergschule in Riederich.

12.01.2011:
Finanzielle Unterstützung auf dem Gebiet der Inklusion fü die Vogesenschule in Karlsruhe.

12.01.2011:
Finanzielle Unterstützung auf dem Gebiet der Inklusion für die Klosterhofschule in Ostfildern-Nellingen.

13.01.2011:
Unterstützung der TelefonSeelsorge Stuttgart bei der Kapazitätserweiterung und Bildung einer zweiten Ausbildungsgruppe.

13.01.2011:
Finanzielle Unterstützung des Projektes “Fair Care – faire Arbeitsbedingungen für osteuropäische Arbeitskräfte”, des Diakonischen Werks Württemberg.

18.01.2011:
Finanzielle Unterstützung des Projektes “Heterogenität macht Schule” des Diakonieverbandes Reutlingen für drei Jahre.

24.01.2011:
Förderung des Projektes “Fit für mein Kind” der Evangelischen Gesellschaft, für drei Jahre.

25.01.2011:
Anschlussförderung des Jugendprojekts “Überflieger mit Bodenhaftung” der Gemeinde Hülben.

31.01.2011:
Finanzielle Unterstützung des Projektes “Zirkuswoche pädagogisch” des Fördervereiens “Schule und Jugend Vordere Alb”.

31.01.2011:
Finanzielle Förderung der “Themenreihe für Familien mit Söhnen und Töchtern mit Behinderung” der Lebenshilfe Reutlingen.

15.02.2011:
Finanzielle Unterstützung für die Vesperkirche Ludwigsburg.

16.02.2011:
Förderung des integrativen Kinderprojektes der St. Bonifatius Kirchengemeinde Metzingen.

17.02.2011:
Finanzielle Unterstützung für die wissenschaftliche Begleitung der GeKo-Wohngruppe der Diakonie Stetten.

17.02.2011:
Förderung des Projekts “Computergestützte Hilfe zur Selbsthilfe” der Diakonie Stetten.

22.02.2011:
Finanzierung der Inklusionsassistenz für ein Kind des Vereins Glückskäfer e.V. in Eningen unter Achalm.

01.03.2011:
Förderung des Theaterprojektes der Neugreuthschule in Metzingen.

12.04.2011:
Mitfinanzierung einer Konzertreise des Jungen Kammerchors Böblingen nach Italien.

12.04.2011:
Förderung des Projektes “kids power” der BruderhausDiakonie im Ermstal, für 3 Jahre.

13.04.2011:
Förderung des Projektes “Migration in der Kindertagesgruppe” des Vereins Tagesmütter e.V. in Reutlingen, für 2 Jahre.

14.04.2011:
Finanzierung des Projektes: “Oase im Bürgerhaus” der Evangelischen Gesellschaft Stuttgart.

19.04.2011:
Mitfinanzierung des KuRT-Festivals im Haus der Jugend in Reutlingen.

20.04.2011:
Förderung der “Citykirche Reutlingen” zur Förderung des Gesprächs- und Seelsorgeangebots.

20.04.2011:
Unterstützung der Diakonie Sozialstation Metzingen für ihr Projekt der “Gesunden Pflege”.

03.05.2011:
Unterstützung der internationalen Frauengruppe in Metzingen des Diakonieverbandes Reutlingen für die Dauer von 3 Jahren.

03.05.2011:
Unterstützung des Projektes “Unsere Stärke ist die Nähe” des Diözesanverbandes Rottenburg – Stuttgart e.V., Geschäftsstelle der Caritas – Konferenzen für 3 Jahre.

03.05.2011:
Mitfinanzierung des Projektes “Rap – Workshop Kesselcypher”, des Jugendamtes Stuttgart.

03.05.2011:
Förderung der “Fortbildungsreihe Demenz”, der Diakoniestation Oberes Ermstal.

05.05.2011:
Anschlussförderung des Projektes “Gemeinsam Leben, Gemeinsam Lernen”, einer Elterninitiative aus Kuchen im Landkreis Göppingen.

09.05.2011:
Finanzielle Unterstützung der Anna Haag Stiftung bei Ihrem Projekt “Flügge werden”, für
3 Jahre.

10.05.2011:
Förderung der Konzert – Tournee der Brenz Band aus Ludwigsburg.

17.05.2011:
Anschlussförderung des Projektes “ABI – Arbeit – Bildung – Integration”, der TANDIEM gGmbH.

18.05.2011:
Förderung des Projektes “Schul-Hof”, des Umweltbildungszentrums Listhof für 2 Jahre.

31.05.2011:
Förderung des vom Diakonischen Werkes Württemberg und Baden gemeinsam getragenen Projektes “Loony gGmbH”, für 3 Jahre.

01.06.2011:
Förderung des Projektes “ergänzen entlasten mitgestalten dazulernen sinnvoll leben” des Evangelischen Jugendwerkes Reutlingen, für 3 Jahre.

01.06.2011:
Förderung des Tübinger Vereins für Sozialpsychiatrie und Rehabilitation für deren Nachsorgeklinik.

06.06.2011:
Unterstützung des Vereins Hilfe zur Selbsthilfe, für deren Projekt “Nachtwanderer Metzingen”, für die Dauer von 3 Jahren.

15.06.2011:
Unterstützung des Schulzirkusprojektes des Fördervereins der Grundschule in Römerstein.

15.06.2011:
Förderung des Elternnetzwerks zur inklusiven Bildung, des Landesverbands der Lebenshilfe Baden – Württemberg, für die Dauer von 3 Jahren.

27.06.2011:
Unterstützung des Evangelischen Pfarramtes in Kirchentellinsfurt, für das Projekt “martin mittendrin”.

04.07.2011:
Unterstützung der Landeshaptstadt Stuttgart bei deren Kinder- und Jugendmusicalprojekt.

11.07.2011:
Finanzielle Unterstützung des “Volltereffer e.V.”, zum Aufbau eines Gartenprojekts, für die Dauer von 2 Jahren.

12.07.2011:
Finanzielle Unterstützung des “KEKS e.V.”, für den Aufbau von Leistungsangeboten für junge Erwachsene.

13.07.2011:
Finanzielle Unterstützung der Ludwigsburger Tafel.

13.07.2011:
Finanzielle Unterstützung des Familienzentrums Hozgerlingen, bei ihrem Projekt “wir sind mittendrin dabei”, für die Dauer von 3 Jahren.

13.07.2011:
Förderung des Sozialtherapeutischen Vereins Holzgerlingen, bei dem Projekt “wir machen mit – interkulturelles Netzwerk”, für die Dauer von 3 Jahren.

13.07.2011:
Förderung der Tanz- und Theaterwerkstatt in Ludwigsburg für das Projekt “Venus Unlimited – Schönheit ohne Maßen”.

15.07.2011:
Finanzielle Unterstützung der BAFF, gemeinsamen Trägerschaft der Lebenshilfe in Reutlingen und der BuderhausDiakonie, bei ihrem Projekt “Arbeitsplatz Theater-für Menschen mit Behinderung”, für die Dauer von 2 Jahren.

19.07.2011:
Finanzielle Unterstützung bei der Integration des Archivbestandes des Deutschen Instituts für Ärztliche Mission (Difäm) in das Landeskirchliche Archiv Stuttgart.

23.08.2011:
Finanzielle Unterstützung beim Aufbau eines Netzwerkes Jugendhilfe von der Karlshöhe in Ludwigsburg.

23.08.2011:
Finanzielle Unterstützung bei der Errichtung eines Dokumentationszentrums in der KZ-Gedenkstätte Oberer Kuhberg in Ulm.

23.08.2011:
Finanzielle Förderung des Vereins “KOMPASS” für sein Projekt “KidsCoach” in Waiblingen.

24.08.2011:
Finanzielle Förderung der BruderhausDiakonie in Tübingen für ihr Foto – Projekt “Straßenalbum durch Streetwork”.

25.08.2011:
Finanzielle Unterstützung des DLRG in St. Georgen, bei der Gründung der Gruppe “Schwimmausbildung mit Behinderten”.

31.08.2011:
Finanzielle Unterstützung des Vereins “Kubus” in Fellbach, zur Ausgestaltung ihres Projektvorhabens “Inklusionskultur”, für die Dauer von 3 Jahren.

06.10.2011:
Finanzielle Unterstützung der Uniklinik Tübingen/Sehbehindertenambulanz bei Ihrem Vorhaben der “Visuellen Rehabilitation bei altersbedingter Makuladegeneration zur Prävention einer sekundären depressiven Störung”, für die Dauer von 3 Jahren.

10.10.2011:
Finanzielle Förderung von MoBiLE Metzingen, für die Dauer von drei Jahren.

10.10.2011:
Finanzielle Unterstützung der Stuttgarter Hymnus – Chorknaben, bei Ihrem Konzertprojekt der Matthäus – Passion 2012 und bei der Aufnahme einer CD.

12.10.2011:
Finanzielle Förderung der Stuttgarter Vesperkirche, bei Ihrem Projekt “Tischlein deck Dich”.

27.10.2011:
Finanzielle Förderung des CVJM Stuttgart bei ihrem Projekt “CVJM Haus als geistliches Lebens- und Bildungszentrum”.

08.11.2011:
3-jährige Projektförderung der Filmakademie Bad-Württemberg für das Kinderfilmhaus in Ludwigsburg.

08.11.2011:
Finanzielle Unterstützing des Diakonieverbandes Reutlingen bei seinem Projekt “Sterntaler”, für die Dauer von zwei Jahren.

09.11.2011:
Finanzielle Unterstützung des Deutschen Apenvereins in Reutlingen, für das Projekt “Wer wagt gewinnt”.

10.11.2011:
Finanzielle Unterstützung der Eichendorff Realschule in Reutlingen für ein tierunterstütztes, soziales Kompetenztraining.

22.11.2011:
Finanzielle Förderung des Projektes “Pflegefamilien finden und begleiten für Kinder mit Behinderung”, des Ev. Vereins für hilfsbedürftige Kinder.

23.11.2011:
Finanziellle Unterstützung des Oberlin-Jugendhilfeverbundes für deren Projekt “Elterntreff und Brückeneltern für einen guten Start in die Schule-für Kinder und Eltern”.

08.12.2011:
Finanzielle Unterstützung des Vereins “pro familia Ludwigsburg”, bei Ihrem Projekt “Liebe, Sex und so Sachen-für Menschen mit geistiger Behinderung”.

08.12.2011:
Finanzielle Unterstützung des Fördervereins “Kinderhaus Horemer” in Tübingen.

08.12.2011:
Finanzielle Unterstützung der der “pro labore gGmbH”, bei Ihrem Projekt “Chancen für verlorene Jugendliche”.

13.12.2011:
Finanzielle Unterstützung der Begegnungsstätte Germania in Tübingen, für die Dauer von drei Jahren.

14.12.2011:
Einmalige finanzielle Unterstützung des Betreuungsvereins Ludwigsburg, bei seinem Umzug.

19.12.2011:
Finanzielle Unterstützung der Caritas in Stuttgart, bei ihrem Kunstprojekt “Suche nach dem Glück”.